Tel: 030 / 21 00 21 0
Nächster Infoabend 02.04.2019
Sprache:

11.12.2015
Fachzeitschrift Pflegekinder Heft 2/2015 ist erschienen

Titelblatt der Fachzeitschrift Pflegekinder 2/2015Themen zur Vollzeitpflege

  • Die Rechte der Kinder
  • „23 Pflegekinder rauben Dir den Schlaf! - Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber“
  • Grußwort von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin
  • Nachlese zum Theaterprojekt von und mit Berliner Pflegekindern
  • Berliner Pflegekinder erkundeten das Landleben
  • Fortbildungen zur Vollzeitpflege 2016
  • Patenkinder Berlin - Kreativwerkstatt
  • Für das Kindergeld ist ab dem 1. Januar 2016 die Steuer-Identifikationsnummer erforderlich
  • Partizipation: Überlegungen zu den Voraussetzungen für eine echte Partizipation
  • Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie - Eine verkannte Chance in der Pflegekinderhilfe
  • Vielfalt in der Vollzeitpflege - ein neues Thema?
  • Eingliederungshilfe nach § 35 a SGB VIII
  • Download: Fachzeitschrift Pflegekinder 2/2015 als PDF-Dokument

    

10.12.2015
Fortbildungsprogramm für Pflegeeltern und Adoptiveltern 2016

Wir freuen uns, Ihnen unser umfangreiches Fortbildungsangebot für das Jahr 2016 präsentieren zu können! Es soll Ihren Familienalltag bereichern und unterstützen. Die Angebote richten sich an Pflegeeltern und Adoptiveltern. Mitunter können auch Fachkräfte teilnehmen – bitte sprechen Sie uns an.

Titelblatt Fortbildungsprogramm Pflegeeltern und Adoptiveltern 2016Die besonderen Seminare für verwandte Pflegeeltern haben sich 2015 bewährt. Deshalb werden auch in diesem Jahr zwei Seminare speziell für die Verwandtenpflege angeboten. Sie finden diese Veranstaltungen unter den Titeln: „Oma, Opa, Onkel, Tante ...“ und „Ich/Wir wollte/n helfen – und nun?“ Die Fortbildungen werden verwandten Pflegeeltern aus den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf für die Grundqualifizierung angerechnet.

Für Pflegefamilien, die Kinder in Krisensituationen aufnehmen (Krisenpflege, Krisenhilfe, befristete Vollzeitpflege, Bereitschaftspflege), bieten wir wiederum einen Aufbaukurs an. An dem Aufbaukurs können auch Erziehungsfamilien teilnehmen. In diesem Jahr wird der Aufbaukurs als Kompaktkurs von Oktober bis Dezember mit sieben Veranstaltungen (insgesamt 30 Stunden) stattfinden.

Mit dem Aufbaukurs geben wir Ihnen die Möglichkeit – aufbauend auf Ihren Erfahrungen in der Krisenunterbringung – Ihre Kompetenzen zu erweitern und sich mit anderen Krisenfamilien zu vernetzen. Für Krisenfamilien aus Tempelhof-Schöneberg ist der Aufbaukurs verpflichtend. Wie bei allen anderen Seminaren kann dieser Kurs stattfinden, wenn sich genügend Teilnehmer/-innen anmelden.

Unsere Veranstaltungen sollen Sie dabei unterstützen, auf die besonderen Bedürfnisse Ihrer Pflege- bzw. Adoptivkinder in geeigneter Weise eingehen zu können und Herausforderungen gut zu bewältigen.

Erfahrene, qualifizierte Fortbildner/-innen führen die Seminare teilnehmer- und praxisorientiert durch. Wir arbeiten mit Hilfe vielfältiger Methoden, so dass Sie erworbenes Wissen gut behalten und in den Alltag integrieren können und Sie (hoffentlich) mit Freude dazulernen.

Für Pflegeeltern aus den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf, wird die Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen für die Grundqualifizierung für Pflegeeltern anerkannt. Hierfür sind die Veranstaltungen den Bereichen Basis-Thema bzw. Wahlpflicht zugeordnet. Sie finden unter Anmerkungen die Stundenzahl, die jeweils für die Grundqualifizierung angerechnet wird.

Weitere Informationen und die Online-Anmeldung finden Sie unter:

www.fortbildungszentrum-berlin.de

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und heißen Sie in unseren Seminaren herzlich willkommen!

Ihr Team von Familien für Kinder

  

12.11.2015
Für das Kindergeld ist ab dem 1. Januar 2016 die Steuer-Identifikationsnummer erforderlich

Wer Kindergeld erhalten möchte, muss seiner Familienkasse seine Steuer-Identifikationsnummer und die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes angeben. Benötigt werden die Steuer-Identifikationsnummern des Kindes, für das Kindergeld beantragt wird und des Elternteils, der den Kindergeldantrag stellt oder bereits Kindergeld bezieht. Durch die Steuer-Identifikationsnummer soll sichergestellt werden, dass es nicht zu Doppelzahlungen kommt.
Neuanträge müssen die Steuer-Identifikationsnummern enthalten. Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und die Steuer-Identifikationsnummern noch nicht angegeben haben, können den Kindergeldbezug sicherstellen und Rückfragen vermeiden, indem sie ihrer Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern mitteilen. Die Familienkassen werden es grundsätzlich nicht beanstanden, wenn die Angaben im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden.

Wie kann ich meiner Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern mitteilen?
Wenn Sie ohnehin Belege oder Nachweise einreichen müssen oder aus anderen Gründen bereits in Kontakt mit Ihrer Familienkasse stehen, teilen Sie die ab 2016 erforderlichen Steuer-Identifikationsnummern bei dieser Gelegenheit am besten gleich mit.

Kann ich die Steuer-Identifikationsnummer auch telefonisch durchgeben?
Nein. Allein die schriftliche Übermittlung stellt sicher, dass bei der Weitergabe der Steuer-Identifikationsnummern keine Übermittlungsfehler eintreten.

Stellt die Familienkasse die Kindergeldzahlung ein, wenn ihr die Steuer-Identifikationsnummern am 1. Januar 2016 nicht vorliegen?
Grundsätzlich werden die Familienkassen es nicht beanstanden, wenn die Steuer-Identifikationsnummern im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden. Erhält die Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern nicht im Laufe des Jahres 2016, ist sie gesetzlich verpflichtet, die Kindergeldzahlung rückwirkend zum 1. Januar 2016 aufzuheben und das seit Januar 2016 gezahlte Kindergeld zurückzufordern.
Die in einigen Publikationen verbreitete Meldung, dass eine Kindergeldzahlung eingestellt würde, wenn den Familienkassen bis zum 1. Januar 2016 keine Mitteilung der IdNr. vorliegt, ist unzutreffend.

Wo finde ich die Steuer-Identifikationsnummer von mir und meinem Kind?
Ihre Steuer-Identifikationsnummer und die Ihres Kindes finden Sie im jeweiligen Mitteilungsschreiben des Bundeszentralamts für Steuern. Ihre Nummer ist auch auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung Ihres Arbeitgebers oder in Ihrem Einkommensteuerbescheid verzeichnet.

Ich finde die Steuer-Identifikationsnummern nicht. Muss ich eine neue Steuer-Identifikationsnummer beantragen?
Nein. Die Steuer-Identifikationsnummer bleibt ein Leben lang gültig. Sollten Sie Ihre Steuer-Identifikationsnummer in den genannten Unterlagen nicht finden, können Sie mit dem Eingabeformular im Internetportal des Bundeszentralamts für Steuern um erneute Zusendung bitten. Die Mitteilung der Steuer-Identifikationsnummer durch das Bundeszentralamt für Steuern erfolgt schriftlich. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann die Steuer-Identifikationsnummer weder telefonisch noch per E-Mail übermittelt werden.

Wenn ihnen die Steuer-Identifikationsnummer des Pflegekindes nicht bekannt ist, sollten sich kindergeldberechtigte Pflegeeltern, die dauerhaft ein Pflegekind aufgenommen haben, an ihren Pflegekinderdienst wenden, damit dieser die Steuer-IdNr. des Pflegekindes beim Sorgeberechtigten erfragt.

Weitere Informationen: >>> Zur Informationsseite des Bundeszentralamtes für Steuern

Quelle: Internet-Portal des Bundeszentralamtes für Steuern
Fragen & Antworten zur Angabe der Steuer-Identifikationsnummer ab 1. Januar 2016 beim Kindergeld

27.10.2015
Berliner Pflegekinder erkundeten das Landleben

1.000 Besucher beim 15. Berliner Pflegefamilientag 

Bei phantastischem September-Sonnen-Wetter fand der Pflegefamilientag 2015 am 13.9. in der Alten Fasa­nerie in Reinickendorf statt. Die „Familienfarm Lübars“ liegt, nur wenige 100 Meter von den Hochhäusern des Märkischen Viertels entfernt, am Stadtrand von Berlin.

Für viele Pflegefamilien bedeutete dies eine lange Anfahrt aber das nahmen die Pflegefamilien gerne in Kauf, um diesen Pflegefamilientag mit Bauerhof-Flair miterleben zu können. Ca. 1.000 Personen kamen zum diesjährigen Pflegefamilientag.

Pflegekinder-RallyeEröffnet wurde der Pflegefamilientag von Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste in Reinickendorf, der in Vertretung für den Jugendstadtrat Andreas Höhne die Besucher begrüßte und den Pflegeeltern für ihr wichtiges Engagement dankte.

Für die Pflegefamilien gab es wieder viele tolle Angebote: z.B. Hüpfburg, Brotbacken, Ponyreiten, Tauziehen und eine Pflegekinder-Rallye bei der sich die Kinder mit Fragen zu den Tie­ren und Pflanzen der Familienfarm auseinandersetzen konnten und die sie aus nächster Nähe beobachten konnten: Wollschweine, Gänse, Hühner, Kaninchen Schafe.

An den Ständen der Jugendämter und freien Träger gab es auch wieder eine große Palette attraktiver Angebote: Schneckenbasteln, Tattoos für Kleine und Große, Tauziehen, Wassermelkspiel, Taststrecke, „Fühlwerkstatt“, Kin­derschminken, Bilder basteln mit Bauernhofmotiven, Fingerpuppen und Buttons selber machen.

Berliner Pflegefamilientag 20Dem Motto „Mitten auf dem Bauernhof“ entsprechend waren viele Stände mit Landprodukten ge­schmückt, sodass sie ein wenig an das Erntedankfest erinnerten. Einige Mitarbeiterinnen der Pflegekinder­hilfe hatten sich auch in der Kleidung auf das Motto eingestellt. Die Pflegekinder des Bezirks Pankow haben nicht schlecht gestaunt, als sie von der Fachkraft des Jugendamts in Gummistiefeln, Kittelschürze und Kopf­tuch begrüßt und zum Kräftemessen beim Tauzie­hen herausgefordert wurden.

Es hat allen wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf den Pflegefamilientag im nächs­ten Jahr.

Weitere Fotos vom Pflegefamilientag können Sie sich hier ansehen:
>>> www.pflegefamilientag-berlin.de

  

26.10.2015
Dokumentation des Theaterprojekts mit Berliner Pflegekindern

Das Theaterprojekt von Familien für Kinder gGmbH in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, gefördert durch die Aktion Mensch, war äußerst erfolgreich. Die Pflegekinder haben es geschafft, mit Unterstützung von professionellen Theatermachern, ein berührendes Theaterstück über Familie zu entwickeln und aufzuführen. Das gemeinsame Theaterprojekt stärkte ihr Selbstbewusstsein enorm und wirkte für sie identitätsstiftend. Bei den Proben und auf der Bühne konnten sie erfahren, dass es noch viele andere Kinder gibt, die in einer Pflegefamilie aufwachsen und ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Dokumentation zum Theaterprojekt: 23 Pflegekinder rauben Dir den Schlaf!Die sieben regulären Aufführungen von "23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! - Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber" waren schnell ausverkauft und auch bei zwei Zusatzaufführungen gab es keinen freien Platz mehr.

Die Familien für Kinder gGmbH hat dieses Theaterprojekt nicht nur durchgeführt und intensiv unterstützt, sondern auch in einem Film und einer Broschüre ausführlich dokumentiert. Peter Heinßen, Geschäftsführer der Familien für Kinder gGmbH: „Wir wollen andere dazu anregen, vergleichbare Projekte zu initiieren und dadurch wiederum Menschen motivieren, eventuell selbst bedürftige Kinder aufzunehmen und Pflegefamilie zu werden.“

Der Dokumentarfilmer Leonel Dietsche hat das Projekt durchgängig filmisch begleitet und auch für sich viele neue Eindrücke gewonnen: „Auf der persönlichen Seite hat mich das Familienthema sehr berührt und beschäftigt. Ich habe natürlich auch eigene familiäre Erfahrungen, ich bin total behütet aufgewachsen, Eltern zusammen, Geschwister, alles gut. Mir war vorher gar nicht bewusst, dass die Situation von Pflegekindern nochmal anders ist als von Adoptivkindern, dass sie eben auch rum-transferiert werden. Ich habe gemerkt, wie schwer das für einen Menschen ist. Das Kernthema ‚Was ist Familie‘ hat auch mich total zum Nachdenken angeregt. Ich habe erkannt, dass Familie nicht immer bedeuten muss, dass man blutsverwandt sein muss, sondern dass auch andere Familie für einen sein und werden können. Da hat sich mein Horizont nochmal ganz schön geweitet.“

Die Film-Dokumentation, die Doku-Broschüre und die Gratulation der Familien- und Jugendsenatorin Sandra Scheeres bei der Premiere des Theaterstücks können sich Interessenten auf der Homepage der Familien für Kinder gGmbH ansehen:

>>> www.familien-fuer-kinder.de/23

   

25.10.2015
Pflegeelternabend: „Übergang in die Selbstständigkeit“ am 24.11.2015

Das Careleaver Kompetenznetz der Familien für Kinder gGmbH lädt alle Pflegeeltern und Careleaver, zu einem Informations- und Austauschabend ein. Es soll dabei um den Übergang aus der Pflegefamilie in die Verselbstständigung gehen:

  • Welche Hilfen für junge Volljährige gibt es? Wie sind diese zu beantragen bzw. durchzusetzen? Wo gibt es Unterstützung?
  • Was ist der geeignete Zeitpunkt für den Übergang? Wann ist jemand reif für den „nächsten Schritt“ und was ist dann zu tun?
  • Was wollen die betroffenen Jugendlichen, und wurde das in der Hilfeplanung berücksichtigt?

Falls Sie spezifische Fragen haben, können Sie diese gerne vorab per E-Mail stellen:
info@careleaver-kompetenznetz.de

Wann: 24. November von 18:00 bis 21:00 Uhr

Ort: Familien für Kinder gGmbH, Stresemannstraße 78 (3. OG), 10963 Berlin

Anmeldung bis 20.11.2015: unter info@careleaver-kompetenznetz.de

 

12.10.2015
Impulse für den Pflegekinderbereich in Berlin

Wieso seid ihr anders als ich …?

Pflegekinder im kulturellen Spannungsfeld

Im Rahmen der Fachveranstaltungsreihe "Impulse für den Pflegekinderbereich in Berlin" findet am Freitag, 11. Dezember 2015 von 09:00 bis 13:00 Uhr eine Veranstaltung mit Sandra de Vries (Ethnologin, Trainerin für Interkulturelle Kompetenz) statt.

Die Fachveranstaltungsreihe richtet sich an alle beteiligten Fachkräfte der öffentlichen und freien Jugendhilfeträger.

>>> Weitere Informationen auf der Seite des Fortbildungszentrums

  

07.09.2015
Zwei Zusatzaufführungen des Theaterstücks mit Berliner Pflegekindern

Nach den erfolgreichen, ausverkauften Aufführungen des Theaterstücks: "23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! - Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber" im Mai, Juni und Juli gibt es im Oktober noch zwei Zusatzvorstellungen: am 13. und 14. Oktober 2015 in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Weitere Informationen

>>> zum Theaterstück und Onlinebuchung bei der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

>>> zum Kartenvorverkauf an der Theaterkasse der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

 

07.09.2015
15. Berliner Pflegefamilientag am 13. September 2015

Der Berliner Pflegefamilientag findet in die­sem Jahr in Reinickendorf statt: Alte Fasa­nerie – Familienfarm Lübars. Unter dem Motto: „Bauern­hof – Spiel und Spaß“ gibt es wieder viel zu entdecken:

  • Pflegekinder-Rallye
  • Hüpfburg
  • Viele Tiere haben auf der Fami­lienfarm ihr Zuhause und man kann viel über sie erfahren:
    Welche Geräusche machen Schafe? Wie viele Eier legt ein Huhn? Ist eine Kuh schwarz, weiß oder braun?
  • Und da wächst auch allerhand Leckeres und Gesundes. Im Spät­sommer ist die Haupternte­zeit und man kann dabei zu­se­hen, was ge­erntet wird.
  • Die verschiedenen Werkstätten zeigen alte Handwerkstechnicken: Wie sieht ein richtiger Ofen zum Brot backen aus? Kommt grüne Wolle von grünen Scha­fen?
  • Toben, Buddeln, Rutschen auf dem gro­ßen Erlebnisspielplatz
  • Stände der Pflegekinderdienste mit gro­ßem Bastel-, Spiel- und Sportprogramm zum Mitmachen und Spaß haben
  • Zur Stärkung werden alle Pflegefamilien zu einem kostenlosen Imbiss und Ge­tränk eingeladen.

Schirmherr des 15. Berliner Pflegefamilientages ist Andreas Höhne, Stell­vertretender Be­zirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Ju­gend, Familie und Soziales, Reinicken­dorf.

Die Jugendämter und freien Träger freuen sich auf einen gemeinsa­men Tag mit allen Berliner Pflegefamilien.

Wann: Sonntag, 13. September 2015 von 11:00 bis 16:00 Uhr

Wo: Alte Fasanerie – Familienfarm Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin

Weitere Informationen unter: www.pflegefamilientag-berlin.de

Zur Internetseite: Berliner Pflegefamilientag 2015

04.08.2015
Patenkinder Berlin: Umfrage zur Eröffnung einer Betreuungsgruppe

Patenkinder Berlin plant ab September 2015 eine Betreuungsgruppe für Pflegekinder. Die Betreuungsgruppe ist ein offenes Freizeitangebot und bietet eine wöchentliche zweistündige Betreuung am Nachmittag an. Die Gruppe wird professionell angeleitet und durch geschulte Ehrenamtliche unterstützt. Der Betreuungsschlüssel liegt bei 1:3, so dass eine individuelle Betreuung der Pflegekinder möglich ist. Inhalte der Gruppe werden wechselnde kreative Angebote und der Austausch zwischen den Pflegekindern sein. Für die Pflegekinder entsteht so, neben der kreativen Arbeit, auch die Möglichkeit, mit anderen Pflegekindern in Kontakt zu kommen. Für die Pflegeeltern ergeben sich zeitliche Freiräume, die sie frei von Verpflichtung gestalten können.

Für Pflegekinder, die Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen haben, ist die Gruppe kostenfrei. Für Pflegekinder ohne diesen Anspruch kostet sie 10,- €.

Damit die Wünsche der Pflegeeltern direkt in die Konzeption einfließen können, wurde eine Onlineumfrage vorbereitet. Patenkinder Berlin lädt alle Pflegeeltern herzlich ein, sich an der Umfrage zu beteiligen.

>>> Umfrage für Pflegeeltern 

Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Wenn Sie noch Fragen zu diesem  Angebot haben, erreichen sie Patenkinder Berlin telefonisch unter 21 00 21 28 oder per E-Mail: info@patenkinder-berlin.de.

Mehr Infos über Patenschaften für Pflegekinder: >>> www.patenkinder-berlin.de

 

30.07.2015
Fachzeitschrift Pflegekinder Heft 1/2015 ist erschienen

Titelblatt der Fachzeitschrift Pflegekinder 1/2015Themen zur Vollzeitpflege

  • 23 Pflegekindern gelingt die Quadratur des Kreises - Ein Theaterprojekt von Familien für Kinder in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz macht Furore
  • 15. Berliner Pflegefamilientag
  • Partizipation von Pflegekindern – Rechtliche Grundlagen
  • Meine Mitmach und Rechte Box - Spielerisch die eigenen Rechte kennenlernen
  • Das Careleaver Kompetenznetz – Neues Projekt zur Unterstützung von Pflege- und Heimkindern am Ende der Jugendhilfe
  • „Verlängerung? – Die ist doch schon 18 …“
  • Pflegekinder-Patenschaften im Alltag
  • Eckpunkte für die weitere Reform des Vormundschaftsrechts
  • Vormundschaft für Pflegekinder - Erfordernisse aus der Perspektive der Pflegefamilienverbände
  • Weiterdenken in der Pflegekinderhilfe - Texte von Praktiker/inne/n für Praktiker/innen
  • Nach Hause? – „Rückkehrprozesse von Pflegekindern in ihre Herkunftsfamilie“
  • Download: Fachzeitschrift Pflegekinder 1/2015 als PDF-Dokument

     

01.07.2015
Jugendsenatorin Sandra Scheeres übergibt Fahrrad-Spende an eine Berliner Pflegefamilie

Die Jugendsenatorin Sandra Scheeres hat am 1. Juli an vier Pflegekinder einer Berliner Pflegefamilie Fahrräder übergeben. Gespendet wurden die Fahrräder von dem Berliner Projekt „Fahrradhelden“. Fahrradhelden ist ein Projekt von dare e.V. (Motto: „Wir bringen Bewegung in das Leben traumatisierter Kinder“ sowie „1.000 Fahrräder für Berliner Heimkinder“) und dem Zweirad-Center-Stadler.

Jugendsenatorin Sandra Scheeres bei der Fahrradübergabe an Pflegekinder

Die Pflegekinder, Peter Heinßen von Familien für Kinder gGmbH, Josef Zimmerer (Niederlassungsleiter vom Zweirad-Center-Stadler in der Königin-Elisabeth-Straße), Jugendsenatorin Sandra Scheeres, die Pflegemutter, Christian Coenen (Gründer und Vorstand von dare e.V.) und der Pflegevater bei der feierlichen Übergabe.

  

Die Jugendsenatorin erzählte, dass Sie bei der Theaterpremiere „23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF!“ in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz von einer Pflegemutter hörte, dass eine geplante Fahrrad-Tour an die Ostsee wohl nicht stattfinden könnte, da es an Fahrrädern mangelte, bzw. die vorhandenen Fahrräder einer solchen Tour nicht mehr standhalten würden. Ihre spontane Reaktion war: „Da müsste man doch was machen können.“ Sie freue sich, dass mit der Unterstützung von Christian Coenen (Gründer und Vorstand von dare e.V.) und Josef Zimmerer (Niederlassungsleiter vom Zweirad-Center-Stadler in der Königin-Elisabeth-Straße) es nun gelungen ist, den Pflegekindern ein Fahrrad zu spenden.

Jugendsenatorin Sandra Scheeres bei der Fahrradübergabe an Pflegekinder

Die Jugendsenatorin ließ es sich dann nicht nehmen, gemeinsam mit den Pflegekindern eine Proberunde auf dem Parkplatz zu drehen.

Jugendsenatorin Sandra Scheeres bei der Fahrradübergabe an Pflegekinder

 

17.06.2015
Filmworkshop für 11- bis 19-jährige Pflegekinder

In den Sommerferien vom 10.08. bis 21.08.2015

Der Arbeitskreis zur Förderung von Pflegekindern e.V. hat in den vergangenen zwei Jahren die Filmworkshops „Bleib wie du bist“ und „Nur im Doppelpack“ für Berliner Pflegekinder durchgeführt.

Auch in diesem Jahr wird ein Workshop angeboten. Im Filmworkshop „Respekt“ können 11- bis 19-jährige Jugendliche als Darstellerln, Kameramann/-frau oder AssistentIn, Tonmann/-frau, StoryboardzeichnerIn, SetdesignerIn, Kostümiere, BeleuchterIn, SängerIn, usw. in den Sommerferien vom 10.08. bis 21.08.2015 ihren eigenen Film drehen. Zur Seite stehen den Pflegekindern die Filmemacherin und Theaterregisseurin Sigrun Schnarrenberger und der Leiter der Contra-Medienwerkstatt Robin Bodenhaupt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss: 20. Juli 2015

Weitere Informationen finden Sie hier: >>> zum Filmworkshop 2015

01.06.2015
Begeisterte Premierenbesucher: 23 PFLEGEKINDER ZEIGTEN IN DER VOLKSBÜHNE AM ROSA-LUXEMBURG-PLATZ, WO DER HAMMER HÄNGT

Am 19. Mai 2015 wurde in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz das Theaterstück „23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber“ uraufgeführt. Die Premierenbesucher waren begeistert.

Jugendsenatorin Sandra Scheeres gratulierte den Pflegekindern zur Theaterpremiere: 23 Pflegekinder rauben Dir den Schlaf! - Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüberDie Jugendsenatorin Sandra Scheeres gratulierte den Pflegekindern, den Veranstaltern und den Theatermitarbeitern zu diesem gelungenen und beeindruckenden Theaterstück und dankte Ihnen für die vielen Denkanstöße: „Ihr habt in eurem Theaterstück Themen verarbeitet, die für viele Kinder und Jugendliche wichtig sind und die auch mich als Politikerin sehr beschäftigen. Vielen Dank für die wertvollen Impulse, die ihr mir mit auf den Weg gegeben habt und die ich gerne in die politischen Diskussionen einbringen werde.“

>>> Weitere Informationen zur Premiere und zum Theaterstück

 

 

07.04.2015
23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF!
Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber

Theaterpremiere am 19. Mai 2015 - Ein Theaterprojekt von Familien für Kinder gGmbH in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz gefördert durch die Aktion Mensch

23 Berliner Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren sind fünf Monate lang zusammengekommen und haben das Thema Familie unter die Lupe genommen. Im intensiven Austausch und humorvollen Wechselspiel zwischen Jugendlichen und Künstlern – das sich auch im Titel und Untertitel niederschlägt – hat das junge Ensemble erfahren, welches kreative Potential in jedem von ihnen steckt und wie die eigene(n) Geschichte(n) in der Kunst etwas Neues entstehen lassen, das eine Auseinandersetzung mit alltäglichen Dingen auf einer anderen Ebene ermöglicht.

>>> Weitere Informationen zum Theaterprojekt, den Aufführungsterminen und zum Kartenverkauf

 

25.02.2015
Petition: Kinderbeauftragte/r in den Bundestag

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DAKJ) startet gemeinsam mit ihren kinder- und jugendmedizinischen Mitgliedsgesellschaften und -verbänden eine Petition für die Einsetzung eines Kinder- und Jugendbeauftragten durch den Deutschen Bundestag.

Von einem bzw. einer Kinder- und Jugendbeauftragten verspricht sich die DAKJ, dass die Kinder und Jugendlichen und deren Rechte im politischen und im öffentlichen Leben mehr in den Fokus genommen werden. Denn auch 25 Jahre nach Unterzeichnung der UN-Kinderrechtskonvention und ihrer Ratifizierung durch die Bundesrepublik 1992 bleibt in Deutschland noch viel zu tun, um die Umsetzung der Kinderrechte zu verbessern.

Die Initiative benötigt 50.000 Mit-Unterzeichner, damit die Petition im Bundestag diskutiert wird. Die Petition kann bis zum 23.03.2015 mitgezeichnet werden.

Weitere Informationen auf der Seite:
http://www.kinderbeauftragter-in-den-bundestag.de/startseite/

Hier geht es zur Petition:

 

03.02.2015
"Brown Bread" - Filmvorführung und Diskussion am 10.02.2015 in Berlin

Ein Film über eine bewegte Kindheit mit Adoptivgeschwistern unterschiedlicher ethnischer Herkunft.

Im taz Café, Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin wird am 10.02.2015 um 19:00 Uhr der Film “Brown Bread” (englisch mit deutschen Untertiteln) von der Filmemacherin Sarah Gross gezeigt. Die Regisseurin schildert darin ihre bewegte Kindheit in den USA mit Adoptivgeschwistern unterschiedlicher ethnischer Herkunft.

Film_Brown_Bread_Plakat.jpgIm Anschluss an den Film findet eine Podiumsdiskussion statt, an der neben Sarah Gross auch Dr. Carmen Thiele und Maria Junker vom PFAD Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien e.V. als Expertinnen teilnehmen werden. Die Moderation übernimmt taz-Chefredakteurin Ines Pohl. Diskussionsthemen werden Adoption, Familie und Integration sein.

Der Eintritt ist frei.